Suchfeld
Kontakt

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr.: 7:00 - 17:00 Uhr
Professionelle Beratung:
Tel. 02932/9771-23
E-Mail:
info@kugellager-profis.de
Kugellager vor Ort kaufen:
in 59757 Arnsberg
Optional:
Express-Versand / Schnell-Versand innerhalb von 24h

Radial- und Axiallager

Radial- und Axiallager sind speziell angefertigte Hochleistungsgleitlager, und sollen dazu dienen, Lasten oder Lagerbelastungen in verschiedenen Richtungen standzuhalten.

Dabei sollen Radiallager Kräften standhalten, die in senkrechter Richtung auf die Welle einwirken, oder radialen Belastungen. Somit können Kräfte, die senkrecht zur Wellenachse wirken, optimal aufgenommen werden. Bei spezifischen Kugellagern ist es möglich, dass einer radial und axial auf die Welle einwirkende Kraft standgehalten wird. Die Belastbarkeit entsteht durch einen axialen Schrägkontakt. Somit ist der Winkel dieser Axial-Radiallager ausschlaggebend dafür, dass die Axialbelastung und die Radialbelastung im Axial-Schrägkugellager gleichmäßig verteilt werden können.

Im Gegensatz zu Radiallagern ist der Druckwinkel bei einem Axiallager um 90° vergrößert, damit wird sichergestellt, dass nur Axiallasten auftreten können. Im Vergleich zu Radiallagern tragen Axiallager alle Wälzkörper gleichzeitig.

Es gibt zwei unterschiedliche Varianten von Axiallagern, die, die ausschließlich einseitig wirken, und die, die beidseitig wirken. Durch diese Variationen kommt es häufig zu einer Kombination von Radial- und Axiallagern.

Axiallager, auch als Drucklager bezeichnet, sollen Kräften in Wellenrichtung standhalten. Hier wirkt die Axialkraft in Richtung der Achse, entlang der Achse eines Körpers. Somit können Axiallager große Kräfte die in Richtung der Wellenachse wirken optimal aufnehmen, außerdem kann dadurch eine Verschiebung in Achsrichtung verhindert werden. Dabei spricht man von einer Axial- bzw. Druckbelastung.

In manchen Fällen werden Keramiklager, ähnlich wie Radiallager eingesetzt um hohe Drehzahlen zu bewältigen. Diese Keramiklager sind deutlich leichter als Stahl. Damit verringert sich die Zentrifugalkraft innerhalb der Keramiklager bei höheren Geschwindigkeiten.

Axiallager eignen sich gut für Fälle, in denen mittlere und hohe Drehzahlen bewältigt werden müssen, außerdem bei sehr hoher Steifigkeit.

Im Bereich der Axiallager gibt es verschiedene Bauformen:

  • Axial-Nadellager: Flache Bauweise, geeignet für steife und stoßunempfindliche Lagerung bei hohen Axialkräften
  • Axial-Pendelrollenlager: Axiale und radiale Kräfte können gleichzeitig aufgenommen werden, Fluchtungsfehler können beglichen werden
  • Axial-Zylinderrollenlager: Hoch belastbar in axialer Richtung und stoßunempfindlich, radial nicht belastbar, eignet sich nicht für hohe Drehzahlen
  • Axial-Rillenkugellager: Radial nicht belastbar, geeignet für hohe Drehzahlen